Italien Emilia Romagna Abruzzen Apulien

Azienda Agricola Giacomo Santoleri

Im Herzen von Abruzzen am Rand des Maiella-Nationalparks produziert Giacomo Santoleri seine aussergewöhnliche Pasta. Sie ist deshalb aussergewöhnlich, weil sie aus der alten Getreidesorte Emmer, Gerste und Weizen hergestellt wird.

Der typische Landwirt ist Giacomo Santoleri nicht, eher ein Ernährungsforscher, Erfinder und Philosoph. Der ökologische Familienbetrieb baut ausserdem noch Getreide, Linsen sowie Kichererbsen an, dies alles mit grandiosem Blick auf die Berge der Majella, was ganz bestimmt zum Philosophieren und Erfinden anregt.

Alles begann vor 15 Jahren, als er auf den Emmer gestossen ist, die alte Getreidesorte, die auf der Hochebene gut gedeiht. Er verkauft den Emmer ganz oder geschrotet oder stellt Pasta her, wofür einiges an Tüftelei nötig war. Wegen des hohen Ernährungswertes mischt er den Weizen-Nudeln Gerstenmehl bei und nennt das Produkt Ma’kaira. Der Begriff stammt aus dem Altgriechischen und führt zum Ursprung des Begriffs Makkaroni zurück. Zusätzlich hatte es die Bedeutung von „Weizen-Mahlzeit in kochendem Wasser“.

Getreidesorte Emmer, Gerste und Weizen